Erfahrungsbericht Bemer

Kim Ryser

Ich bin Kim und bin 21 Jahre alt und verwende den Bemer seit 1 Jahr.

Ich hatte starke Beschwerden im  linken Knie und konnte ohne Bandage oder Tape nicht länger stehen oder gehen. Ich wollte auf keinen Fall operieren, da ich doch noch sehr jung bin und man mir nicht sagen konnte ob es besser wird. Ich war bei einem Orthopäden drei Mal in Abklärung und danach wurde ich in die Balgristpraxis verwiesen, wo mein Knie noch von einem Kniespezialisten angeschaut wurde. Da es dort auch nur die Optionen operieren oder Schmerzmittel ins Gelenk spritzen gab, habe ich dem Bemer eine Chance gegeben.

Ich habe eine Bemer gekauft und fing an täglich 2x 8 Minuten den Bemer zunutzen. Die Beschwerden gingen sehr schnell zurück und ich war mehr und mehr überzeugt vom Produkt. Bei starken Schmerzen habe ich zusätzlich das B.Pad benutzt um das Knie schnell zu regenerieren.
Jetzt nach gut einem Jahr Anwendung kann ich davon sprechen, dass ich komplett beschwerdefrei bin und nie mehr auf dieses geniale Produkt verzichten möchte. Ich habe mich dazu entschlossen, dieses Lebensgefühl weiter zu geben und kann mit stolz sagen ich bin Bemer-Partnerin.

Neben den starken Kniebeschwerden konnte ich folgende Herausforderungen lösen:

Bei meiner Arbeit als Podologin habe ich eine sehr schlechte Körperhaltung, dies löst bei mir starke Rücken/Nacken Beschwerden aus, die sich zusätzlich in Form von starker Migräne deutlich zeigen. Seit ich mit der Bemer Anwendung gestartet habe, sind meine Migräneanfälle deutlich zurück gegangen. Wenn ich merke, dass ich Verspannungen habe, wende ich sofort zusätzlich das B.Pad an um zu reagieren.

Weiter kann ich auch von einem guten Ergebnis sprechen bezüglich meinem Schlafverhalten. Ich konnte bis vor einem Jahr immer schlecht einschlafen, habe mich Stunden lang im Bett gewälzt und war am Morgen sehr stark erschöpft, doch das muss ich dank dem Bemer nicht mehr. Ich kann mit dem Schlafprogramm ruhig und schnell einschlafen und am Morgen bin ich wach und fit.

Diese Lebensqualität die ich durch Bemer gewonnen habe ist unglaublich. Ich kann nur sagen es lohnt sich in jedem Fall für seine Gesundheit etwas zu investieren.

Und wenn auch du Interesse hast an einer besseren Lebensqualität, dann melde dich doch bei mir.

 

 

    Meine Erfahrungen mit Bemer

    Ich bin Mutter, 25 Jahre alt und möchte im folgenden Bericht kurz auf meine Erfahrungen mit den Bemer-Produkten eingehen. Ich erzähle wann und wo mir die Bemer-Anwendungen helfen, Schmerzen nehmen und mein alltägliches Leben verbessern und vereinfachen.

    Seit Ende Februar 2021 benutze ich den Bemer und seine Zusatzapplikationen täglich. Auf die Bemer-Matte lege ich mich morgens und abends. Besonders abends merke ich wie es meinen müden Beinen und meiner körperlichen Erschöpfung vom ständigen „Baby herumtragen“ gut tut.
    Leider hatte ich in Folge der Geburt meiner Tochter grössere Geburtsverletzungen, welche ich mit dem 
    "B-Light" und dem "B-Pad" behandle. Sehr schnell (ca. 2-3 Tage) nach Beginn der Therapie ist der drückende Schmerz, das Ziehen wie auch die Rötung und Entzündung bei der Narbe verschwunden. Seither habe ich keine Schmerzen oder „Unwohlsein“ mehr in meinem Intimbereich. Auch das Urinieren hat sich normalisiert und ist trotz der Narbe schmerzfrei und einwandfrei möglich (dabei hatte ich vorher ein Ziehen und ein komisches Gefühl).
    Aufgrund meiner Schwangerschaft und den Antibiotika, welche ich aufgrund der Geburtsverletzung einnehmen musste, wurde ich von starken Wassereinlagerungen im ganzen Körper und besonders extrem in den Füssen geplagt. Dies hatte zu folge, dass sich meine Füsse sehr schwer anfühlten, schmerzten und fast schon ein bisschen verfärbten. Das Auflegen des "B-Pad" zeigte sofort seine Wirkung, der Schmerz wurde direkt weniger und auch die Wassereinlagerung ging zurück und es gab mir für mehrere Stunden ein „normales“ Gefühl in den Füssen und Fussgelenken, wie auch die Kraft wieder zu stehen und laufen.
    Das "B-Pad" benutze ich zudem auch für Verspannungen im Schulter- und Rückenbereich. Da merke ich direkt während der Anwendung des 8 Minuten-Programms, wie sich die Verspannung löst und z.B. die Schulter nicht mehr schmerzt und zieht. Danach kann ich mich wieder einwandfrei bewegen und meine Tochter ohne Verspannungen und Schmerzen herum tragen.
    In den letzten 4 Jahren musste ich infolge einer Knieverletzung zwei arthroskopisch operative Eingriffe machen lassen und hatte dadurch permanente Schmerzen und eine Schwellung im Knie sowie starke
    Bewegungseinschränkungen. Die Enddiagnose vor 2 Jahren war eine chronische Schleimbeutelentzündung, nachdem bereits mein Innenmeniskus und meine Plika (Schleimhautfalte) entfernt wurden. Durch viel Belastung des Knies wie Bewegung, Rennen, in die Hocke gehen oder Knien entzündet sich immer wieder mein Schleimbeutel und schwillt an, dies bereitet mir besonders Schmerzen beim Biegen und Belasten des Knies. Seit
    ich den Bemer habe, lege ich jeden Tag das "B-Pad" mit dem 20 Minuten Programm (Programm 3) um mein Knie und lasse es wirken. Anfangs benutzte ich das "B-Pad" bei Bedarf auch mehrmals täglich. Nach ca. zwei Monaten benötigte mein Knie nur noch einmal täglich eine Behandlung, um den „Stress“ der Bewegungen meines täglichen Lebens zu verarbeiten.
    Bereits kurz nach der Behandlung merke ich wie sich mein Knie besser anfühlt und ich wieder leichter stehen und mich bewegen kann. Und jeweils am nächsten Morgen sind dann Schwellung und Schmerz ganz weg und ich kann mich uneingeschränkt bewegen. (Dies merke ich besonders beim Biegen des Knies, wenn im Knie kein „Platz“ mehr da ist und etwas aufgrund der Schwellung wie eingeklemmt wird.) Übrigens kann ich heute auch wieder längere Zeit knien und mein Knie in einen stärkeren/ spitzeren Winkel biegen.
    Die Bemer-Matte und seine Applikationen kann ich nur weiterempfehlen. Seit ich den Bemer benutze hat sich so vieles in meinem Leben vereinfacht und verbessert. So habe ich mehr Energie, viel weniger bis gar keine
    Schmerzen oder Unwohlsein und ich kann wieder viel mehr an meinem Tag unternehmen.

    Schwangerschaft, Geburt, Mamizeit

    Viviane Muff

    Bereits mit 23 Jahren wurde ich zum ersten Mal schwanger. Zu dieser Zeit habe ich als Kauffrau in einem Büro gearbeitet und mich nicht wirklich stark um meine Gesundheit und meinen Körper gekümmert. Natürlich dachte ich mir, ich sei gesund und mir ginge es gut, ich ass ja auch regelmässig Gemüse und Früchte. Meine Schwangerschaft war ok, Anfangs etwas Übelkeit und danach lief es rund... Naja sehr rund! Bis zum Ende der Schwangerschaft hatte ich ca. 23 Kilogramm zugenommen! Auch war ich übersät von Pickeln und hatte Wassereinlagerungen... Und ich war sehr oft müde... Täglich bin ich um 20 Uhr eingeschlafen.

    Ab SS-Woche 28 machte ich mir grosse Sorgen über einen bevorstehenden Kaiserschnitt, welchen ich mit allen (ja ich meine mit allen...) Mitteln vermeiden wollte, da ich mich sonst als "schlechte Mutter" fühlen würde... Natürlich ist dies absoluter Blödsinn. Ich hatte dann tatsächlich einen Kaiserschnitt und fühlte mich, dank der vorgängigen Unterstützung von meiner eigenen Mutter, dann doch als echte und gute Mama. Ich hatte jedoch höllische Schmerzen in den Tagen und auch noch Wochen nach der Geburt...

    Die Stillzeit verlief dann eigentlich super und ich konnte meine Pfunde auch wieder abarbeiten. Aber ich war wirklich am Ende... Es war so anstrengend, dass ich mir kaum vorstellen konnte wie es sein würde als Mehrfachmama....

    Doch wir wollten ziemlich schnell schon unser 2. Kind. Die Schwangerschaft verlief noch problemloser, allerdings war ich auch da sehr oft müde und musste mich täglich in der Mittagszeit etwas hinlegen und schlief oft auch ein. Zum Glück konnte unser Grosser so gut selber spielen... Auch mit sehr unreiner Haut musste ich mich rumschlagen... Und wieder ein Kaiserchnitt....

    In der 2. Stillzeit funktionierte alles wunderbar... Ich war nun geübter und es lief ziemlich gut. Natürlich lagen die Nerven hin und da etwas blank, dies sollte aber normal sein mit 2 kleinen Kindern mit 23 Monaten Altersunterschied....

    Und dann kam mein grosser Wunsch nach einem 3. Kind... Die Vorbereitungsphase war nicht ganz einfach, ich hatte keinen Menstruationszyklus mehr nach dem Abstillen. Es hat dann irgendwie trotzdem geklappt und pünktlich zum 1. Lockdown wusste ich von meiner bestehenden Schwangerschaft. Spannenderweise hatte ich ziemlich während der Eisprungzeit mit der Physikalischen Gefässtherapie Bemer begonnen. Und im April habe ich die Produkte von Fitline kennen gelernt. Ich habe mich dazu entschieden diese Produkte zu testen, da ich von anderen Produkten saures Aufstossen hatte. Anfangs war ich mir nicht bewusst welchen Wert diese Produkte wirklich haben und ich habe den Powercocktail auch nicht sehr gut vertragen. Und dann hat es Klick gemacht. Und ich wollte diese Produkte für mich und mein Baby nehmen. Ich denke es hatte auch mit dieser Krise im 2020 zu tun. Irgendwie wurde mein Bewusstsein für meinen Körper und meine Gesundheit geweckt. Und von diesem Zeitpunkt an habe ich alles genommen, was ich hörte sei gut in der Schwangerschaft. Auf mein eigenes Risiko habe ich auch die Physikalische Gefässtherapie Bemer weiterhin angewendet. Und es war definitiv meine allerbeste und aller schönste Schwangerschaft. Bis zur letzten Nacht habe ich immer hervorragend geschlafen (natürlich musste ich zwischendurch Nachts zu den älteren Kindern...). Und mein Mann suchte vergebens Pickel in meinem Gesicht und an meinem Rücken. Meine Energie schien endlos zu sein, es gelang mir tatsächlich Abends sehr lange TV zu schauen oder auch mal bis in die Nacht hinein zu nähen. Rückenbeschwerden gehörten auch der Vergangenheit an und so freute ich mich auf meinen ersten geplanten Kaiserschnitt....

    Und das war dann auch mal Wahnsinn, denn ich hatte sehr viel weniger Schmerzen als nach den ersten beiden Operationen.... Und ich konnte viel schneller wieder super gehen und war allgemein sehr fit. Ich musste mich auch immer wieder aktiv wehren und daran hindern nicht zu viel im Haushalt mit anzupacken, sondern mich noch zu schonen. 

    Nun befinde ich mich in der 3. Stillzeit. Und ich liebe es... Meine Energie, meine Nerven, meine Lebensqualität.... Ruckzuck sind meine Schwangerschaftspfunde verschwunden und ich fühle mich einfach grossartig.

    Ich empfehle jeder Frau: spare nicht an deinem Körper und an deiner Gesundheit. DU bist die einzige Mutter für deine Kinder... Gib ihnen das Beste bereits in der Schwangerschaft auf den Weg und unterstütze deinen Körper optimal in dieser strapazierenden Zeit.


    Schwangerschaft 1Schwangerschaft 2Schwangerschaft 3

    Sportpony

    Viviane Muff

    Noch konnte die Fahrturniersaison nicht gestartet werden...aber Fellpony-Wallach Jo ist top trainiert und vorbereitet, dazu gehört auch tägliches Bemern...

    Er hatte früher sehr viele körperliche Baustellen mit dem Verdauungstrakt und Auswirkungen vom Sonnenlicht etc. Mit Haltungs- und Fütterungsmassnahmen konnte dies stark verbessert werden. Und seit er gebemert wird, ist er topfit, gesund, regeneriert viel schneller und ist schneller aufgewärmt...
    und seine Besitzerin ist mit ihm als "Aussenseiter" sogar im Schweizer Perspektivkader der Ponyfahrer vertreten...

    Bemer-Baby

    Viviane Muff

    Unser kleinster ist definitiv schon ein grosser Bemer-Fan😊 nach dem Mittagessen kann ich einfach maximum 8 Minuten mit ihm auf die Matte liegen und schon schläft er tief und fest und ist meistens super erholt danach...
    Er liebt auch das Special-Nacht-Programm...und sogar wenn er Beschwerden mit dem Zahnen oder Verdauungstrakt hat, wird dies durch eine Bemer-Anwendung spürbar reduziert🤩

    Bodychallenge

    Viviane Muff

    Wow -25kg! Eine unglaubliche Leistung in kurzer Zeit... 

    Unabhängig nach welcher Methode wir nach abnehmen, es ist für den Körper eine riesen Leistung wenn er Fett verbrennen soll. Viele sind oft gereizt, müde und frieren schnell.  Im Fett werden oft die "Giftstoffe" und "Schlacken" eingelagert. Daher ist es sehr wichtig den Körper bei diesem Prozess zu unterstützen.

    Wir möchten Dir helfen dein optimales Konzept (mit oder ohne Sport, mit 4 Mahlzeiten oder Intervall-Fasten etc....) zu finden und dein Körper dabei optimal zu unterstützen. 

    Für gesundes und effektives Abnehmen das Spass macht

    Unverträglichkeiten, Heuschnupfen etc...

    Viviane Muff

    Unser Sohn war gerade mal 3 Jahre alt, da musste er regelmässig in der Nacht erbrechen... Irgendwie habe ich nicht wirklich einen Grund heraus gefunden. Eine Zeit lang dachte ich es sei ein psychisches Problem, danach vermutete ich die Ursache in den Milchprodukten. Genau abgeklärt habe ich es nicht. Denn seit er im Kindergarten ist und ich ihn konsequent täglich auf die Bemer-Matte lege und er jeden Morgen seinen Mineralien-Drink zu sich nimmt, ist er absolut Beschwerdefrei. Es ist wahnsinnig toll nicht mehr sagen zu müssen er solle nicht so viel Raclettekäse, Erdbeercreme oder Milch zu sich nehmen. Und  auch als Mutter ist es eine grosse Entlastung wenn nicht alle 2 Wochen mitten in der Nacht die gesamte Bettwäsche gewechselt werden muss, sondern diese Arbeiten auf einen beliebigen Tag verschoben werden kann.

    Eine weitere super schöne Erfahrung haben wir mit dem extremen Heuschnupfen von Kim gemacht... Homöopathische Methoden hatte sie bereits ausprobiert und haben kurzfristig auch eine leichte Linderung gebracht. Und trotzdem hatte sie im Jahre 2020 noch von Februar bis in den Sommer hinein extreme Beschwerden. Im September 2020 konnte ich sie vom Bemer und meiner Nahrungsoptimierung überzeugen und das wundervolle: es ist bereits Ende April und sie ist noch immer Beschwerde frei. Weiteres wird sie demnächst in ihrem eigenen Erfahrungsbericht erzählen.

      Mami morn wett ich söttige "Hördöpfel"-Salot....

      Viviane Muff

      Diesen Satz hätte ich von meinem "Nudel-Kind" nie erwartet... Wie es dazu kam:

      Am Mittag habe ich "Gnocchi-Chnöpfli" gemacht....Das heisst einen Teig mit "Gschwellti" und Mehl erstellt und dann durchs "Chnöpfli-Sieb" gedrückt. Ich koche manchmal solche "Kompromisse" da meine Kids "nur" Kartoffeln nicht so sehr mögen, ich diese aber sehr gerne esse... Aus den beiden übrig gebliebenen Kartoffeln habe ich für mich alleine einen schnellen Kartoffelsalat fürs Abendessen zubereitet. Beide grossen Kinder wollten probieren.... Und tatsächlich sie mochten ihn sehr gerne und wünschten diesen für das nächste Mittagessen....

      Das Geheimnis: für das schnelle Dressing habe ich etwas von meinem selber gemachten Mangoessig* mit einem Schuss Milch / Öl und etwas Mayo und Senf gemixt. Einfach, schnell und bei den Kids anscheinend beliebt :) Natürlich bin ich dann auch dem Wunsch fürs heutige Mittagessen nach gekommen und habe zu den feinen riesen Kartoffeln (diese habe ich ungewaschen im 10kg Sack bei einem Bauern gekauft) auch noch ein paar Wachteleier gekocht und das Dressing natürlich wieder mit dem Mangoessig erstellt. En Guete!

      Nachtrag: Mami das esch euses neue Lieblingsässe *Lach*

      *der Essig kann entweder selber hergestellt oder bei Kim und mir bestellt werden....